Schreibe einen neuen Reisebericht für unseren Blog.

 
 
 
 
 
 
Felder mit * sind Pflichtangaben.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen wird Ihre IP-Adresse 54.90.237.148 gespeichert. Ihr Eintrag wird erst nach Prüfung von unserer Seite veröffentlicht. Wir behalten uns das Recht vor - Einträge zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
LucianaLuciana schrieb am 29. September 2017 um 23:20:
Liebes Gate Africa Team ,
Ich war jetzt schon 2 mal in Nigeria - Lagos . Das erste mal habe ich bei einem anderen Reisebüro gebucht , aber teuer ! Und das 2. mal war bei euch letzte Jahr im feb. Der Preis und die Fluggesellschaft war einfach super ! Und jetzt hab ich das 2. mal bei euch gebucht für dieses Jahr November 😁 Auch wieder top preis ! Ihr seit einfach nur weiter zu empfehlen ! Vielen Dank ! Sehr nett und sehr schnell ! Lg und weiter viel Erfolg im neuen Laden am Ku Damm 😍☺️
Jessica Solomon-NawrathJessica Solomon-Nawrath schrieb am 29. September 2017 um 22:57:
Meine Reise geht nun zum 5 mal nach Lagos, Nigeria. Alles hat wieder super geklappt(Buchung, Visum). Gate to Africa empfehlenswert :-)
Rosemarie KrügerRosemarie Krüger schrieb am 30. August 2017 um 20:17:
Liebes gate-to-africa-Team,

vielen Dank für Ihre tolle Betreuung und weitere Begleitung und
Unterstützung bei der Organisation unsere ersten Familienreise nach
Ruanda zur traditionellen Hochzeit unseres jüngsten Sohnes mit seiner
aus Kigali stammenden Ehefrau und ihres gemeinsamen Kleinkindes.
Sie haben mit viel Geduld für alles gut gesorgt, was es dabei zu
beachten gab und uns umfassend beraten, ob es um den Transport des
Kinderwagens für unseren Enkel oder des Rollstuhls und Rollators für
unseren Opa einschließlich der erforderlichen Assistenz für ihn auf
den Flughäfen sowie der Auswahl einer optimalen Reiseroute inklusive
Buchung zusammenhängender Sitzplätze vorn in der Economy ging und der
zusätzlichen nachträglichen Buchung für eine Freundin der Familie.
Wir freuen uns auf weitere spannende gemeinsame Reiseplanungen. Vielen
lieben Dank an das gesamte Team von uns allen.
Beste Grüße
Rosemarie Krüger
Agbede SegunAgbede Segun schrieb am 19. Juli 2017 um 20:01:
Die Reise ging , nach langjähriger Abstinenz, nach Nigeria, Lagos über Frankreich.
Wie in meiner Errinerung wurden wir von der schwülen Hitze nach verlassen des Fleugzeugs in empfang genommen.
Die Hilfsbereitschaft der "Kofferträger" war die erste positive Überraschung.Da ich keine Sim Card für das nigerianische Funknetz besaß konnte ich meinen Kontakt vor Ort nicht erreichen.
Die Hilfsbereitschaft von mehreren Jugendlichen die mir anboten den Anruf von Ihrem handy zu tätigen war die 2. war die nächste.
Als mein Kontakt da war fuhren wir vom Flughafen in die Stadt.
Nach meinem Lagos-Trip kommt mir Berlin , Größenmässig, wie ein Dorf vor.
Wer urbanes Leben aus 1. Hand erleben möchte ist in Lagos perfekt.Die Stadt lebt!
Wir führen dann ins Landesinnere ums ein paar Sehenwürdigkeit zu besuchen( Aso Rock, Abeokuta, Ile Ife).
Nach dem Besuch der Familienangehörigen ging es dann nach Lagos zurück, von wo ebenfalls der Rückflug ging.
Alles in allem ein gelungenes Abenteuer für knapp 1500€ (Flug + 10 Tägiger Aufenthalt).
Die nächste Buchung kommt bestimmt! 😉
Yvonne KörtingYvonne Körting schrieb am 14. Januar 2016 um 18:10:
Meine Reise nach Gambia

Gambia hat mich schon am Flughafen überrascht, moderne Architektur trifft afrikanischen Charme, selbst die Zöllner sind super entspannt und freundlich. Im Hotel angekommen sind erstmal alle von den saunalischen Zuständen (80% Luftfeuchtigkeit) gebeutelt in den Pool gegangen.

Am nächsten Tag nach einem reichlichen Frühstück wurden wir abgeholt und von unserem immer mürrisch aussehendem Fahrer in den Makasutu Cultural Forest gebracht. Der Makasutu Forest ist ein umwerfend schöner Palmenwald am Ufer des Gambia Rivers, wo wir dann eine Kanufahrt gemacht haben, begleitet von einer Gruppe Äffchen die uns am Ufer folgte und noch ein Paar Erdnüsse vom Guide ergattern wollten. Nach der Kanu fahrt ging es dann in ein Camp wo es dann Mittagessen gab, traditionelle Gerichte zu traditioneller Musik, Ich entschied mich für ein Gericht mit Erdnusssoße (Domoda) was fantastisch schmeckte. Weiter ging es nach Kanilai zu unserer Unterkunft, die Gott sei dank ein Pool hatte .

Morgens ging es dann weiter mit dem Boot nach Janjanbureh, mit halt in einem Camp zum Mittag essen, diesmal leider nicht traditionell, aber dennoch ein tolle Gelegenheit die Natur und den Flair auf sich einwirken zulassen.

Von Janjanbureh ging es dann zurück nach Banjul zu unserem Badehotel, natürlich wieder mit einer Fähre.

Yvonne Körting